Success Stories

#Success Stories – New Austrian Coding School

New Austrian Coding School (ehemalig refugees{code})

ist eine Programmierschule für alle Menschen, die in Zukunft als Software EntwicklerInnen arbeiten wollen. Seit Kurzem hat New Austrian Coding School ihren Namen geändert, da nach dem Erfolg des letzten Ausbildungsdurchgangs, nun eine noch größere Zielgruppe angesprochen werden soll.

Am Ende der neunmonatigen Ausbildung ist es das Ziel, die TeilnehmerInnen in den österreichischen Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Ausbildung besteht insgesamt aus drei Phasen: Grundlagenphase, Spezialisierungsphase und einer Projektphase.

Seit März 2018 ist New Austrian Coding School Teil des Playparkprogramms.

Als sie von der Möglichkeit gehört haben 6 Monate kostenfrei einen Coworking Space nutzen zu können und Coaching zu erhalten, waren sie sich, trotz großem Team, schnell einig und haben sich gleich beworben.

Da sie mit ihren Programmierkursen in der Nordbahnhalle nicht mehr genug Platz für einen Teambesprechungsraum hatten, waren Lage und Räumlichkeiten des Playpark ideal zum Co-working und Co-creating.

Nicht selten trifft man sie in unserem Meeting Raum an, wo sie die vorhandenen Flipcharts und Whiteboards zum Brainstormen nutzen.

Schon in der ersten Woche hat sich das Team von unserem italienischen Koch im Hause bekochen lassen und dann auch gleich Handynummern mit ihm ausgetauscht, damit sie vor ihren wöchentlich Jour Fixe Terminen ab und zu ein Essen bestellen können.

Die Expertise vom Coaching und ihrem Mentoren hat ihnen in der Entwicklung innerhalb der Organisation weitergeholfen.
Die Zeit im ‚Playpark‘ kann wie eine Spielwiese betrachtet werden, wo Start-ups in der Anfangsphase, sowie auch etablierte Projekte (wie sie selbst) die Möglichkeit haben, sich gemeinsam auszutauschen und weiterzuentwickeln.

Sie haben das große CERIecon Playpark Finale in Venedig für die Kategorie „Social Start-up“ gewonnen, wo sie sich gegen Start-ups aus 7 unterschiedlichen EU-Ländern behaupten konnten. Als Preis dürfen sie den Playpark nun für weitere 6 Monate kostenlos nutzen!

Die Placement-Rate ihres jetzigen Kurses liegt bei 90%. Ein super erfolgreiches halbes Jahr, Glückwunsch New Austrian Coding School!

Mehr Infos zu New Austrian Coding School findet ihr hier:   https://www.newaustriancodingschool.at

 

 

 

 

#Success Stories – Kern Tec

Kern Tec
arbeitet mit einer innovativen Technologie, die sowohl regional als auch
nachhaltig Steinobstkerne zu einer Vielfalt an Produkten verarbeiten kann, wie z.B. Snacks, Öle oder ökologische Strahl- und Düngemittel.

Photo Credit: Hannah Frost

Begonnen hat ihr unternehmerischer Werdegang mit der Lehrveranstaltung ‚Die Garage‚, eine interdisziplinäre Lehrveranstaltung, die gemeinsam von WU, TU und BOKU organisiert wird. Dabei sind sie auf die Idee für ihr künftiges Unternehmen gestoßen und haben ihre ersten Mentoren gefunden.
Fun Fact: Ihr vorläufiger Arbeitstitel war ‚Crack’s’.

>>Der nächste große Schritt war die Bewerbung und Aufnahme im Playpark im März ’18!<<

Sie haben beschlossen, sich Kern Tec zu nennen und haben viel Spaß daran, Anspielungen auf Atomenergie zu machen, wie z.B.: ‚Österreich hat ein hohes ungenutztes Potenzial, Kerne zu spalten‘. Ein weiteres Beispiel hier.

Photo Credit: Hannah Frost Kern Tec und Refugees{code}, Gewinner der internen Pitching Finals

Sie nutzen das 6-monatige Programm im Playpark, um mit ihrem Start-up richtig durchzustarten. Ihr Arbeitsplatz im Co-Working Space, die Coaching/Mentoring-Einheiten und die Community im Playpark helfen ihnen dabei.

Ein großer Meilenstein war das Durchführen einer positiv ausfallenden Bedarfsanalyse, bei der sie Interviews mit allen Teilnehmern der zukünftigen Wertschöpfungskette gehalten haben.
Sobald sie ihren Businessplan fertiggestellt hatten, sind sie damit zu diversen Förderungsstellen und Wettbewerben gegangen.
Sie haben zudem nicht nur die Future Founders Challenge 2018 der Rudolf Sallinger Stiftung gewonnen, sondern auch beim ClimateLaunchpad den 1. Platz erreicht. Auch im Playpark haben sie das interne Pitching Finale gewonnen, sowie das große Finale in Venedig.
Als Gewinn dürfen sie den Playpark Coworking Space ein weiteres halbes Jahr kostenlos nutzen!

Photo-Credit: Nadja Najjar ClimateLaunchpad Finale vom [sic!] Students‘ Innovation Centre

Der größte Erfolg bisher war die AWS First Förderung, die es ihnen ermöglicht, über den Sommer ein „Prototyping“ durchzuführen und den „Proof of Concept“ zu eruieren. Mit ihren Forschungspartnern werden sie nun ihre Produkttests durchführen und die Weiterentwicklung der Maschinen vorantreiben.

Glückwunsch Kern Tec! Das letzte halbe Jahr war sehr produktiv und erfolgreich. Wir sind gespannt, wo euer Unternehmen in weiteren sechs Monaten steht!
Mehr Infos zu Kern Tec findet ihr hier: http://www.kern-tec.com/

 

 

#Success Stories – Alpengummi

Alpengummi

Der erste natürliche Kaugummi der Alpen wird aus Baumharz der niederösterreichischen Schwarzkiefer hergestellt und unterstützt so die Pecherei – ein vom Aussterben bedrohtes Handwerk. Alpengummi ist außerdem ein reines Naturprodukt und somit frei von synthetischen und potentiell gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen, wie es bei den meisten konventionellen Kaugummis der Fall ist.

Hier geht es zu ihren persönlichen Profilen auf unserer Website.

>>Alpengummi hat von Oktober 2017 bis Februar 2018 am Playpark Programm teilgenommen.<<

Gleichzeitig mit ihrer Aufnahme im Playpark haben sie die Lehrveranstaltung ‚Garage‘ besucht, wo sie viel Unterstützung für die Weiterentwicklung ihrer Idee bekommen haben. Die sechs Monate im Playpark haben sie intensiv dazu genutzt, von ihren Mentoren zu lernen, Feedback zu erhalten, das Pitchtraining zu nutzen und durch die unterschiedlichen Workshops an ihrem Businessplan zu feilen.

Sandra von Alpengummi bei einem Workshop im Playpark:

Photo Credit: Max Veulliet

 

Der Playpark hat ihnen auch dabei geholfen, sich in der Sustainability-driven Entrepreneurship Szene zu vernetzen und wertvolle Kontakte für ihre Produktentwicklung zu knüpfen. Von Seiten der Industrie erhalten sie gutes Feedback und mehr Unterstützung, als sie sich anfangs erwartet hatten.

Gegen Ende des Playpark Programms haben sie sich auch für den „Innovate4Nature“ Wettbewerb beworben und sind unter die 6 Besten gekommen. Jetzt können sie mit dem Preisgeld und einem Büroplatz im Impact Hub ihre Idee weiterentwickeln. Zudem haben sie die Future Founders Challenge 2018 der Rudolf Sallinger Stiftung gewonnen und eine Förderung des AWS erhalten.

Photo Credit: Lukas Neugebauer

 

Diese Erfolge geben ihnen nun die richtigen Kontakte und Liquidität, um fokussiert an ihrem Start-up weiterzuarbeiten. Anzutreffen sind sie zurzeit meistens im Labor auf der Uni, wo sie fleißig ihre Kaugummis perfektionieren.

Wir sind schon neugierig darauf, wann wir eure Produkte in den Supermärkten finden können!

 

Mehr Infos zu Alpengummi: www.alpengummi.at