Stadtgemeinde Baden bei Wien

bea – das Badener eCar Sharing

Im Zuge der Sustainability Challenge 2014 wurde das Pilotprojekt aus dem Bereich E-Mobilität „bea – das Badener eCar Sharing“ der Stadtgemeinde Baden begleitet und laufend evaluiert. Das Projekt wird im Rahmen der Modellregion für Elektromobilität „e-pendler niederösterreich“ umgesetzt und vom Klima- und Energiefonds gefördert. Projektkoordinatoren sind das Klima- und Energiereferat Baden, sowie der Weltladen
Baden.

Projektplakat Stadtgemeinde Baden

Konkret handelt es sich bei bea um einen elektrisch betriebenen Renault Kangoo E.Z. (etwa 130 km Reichweite), der einer Gruppe von etwa 25-30 Personen als gemeinsames Carsharing-Fahrzeug zur Verfügung steht. Seit dem offiziellen Kick-Off am 29. März 2014 kann die bea von diesen genutzt werden. Ihre Erfahrungen und etwaige Probleme in den ersten Wochen wurden von uns Studenten erfasst und ausgewertet, und die daraus gewonnenen Erkenntnisse wiederum in das Projekt eingebracht, um dessen weiteren Verlauf zu optimieren.

Zu diesem Zweck haben wir, angepasst an die Hintergrundinformationen und Wünsche seitens der Projektkoordination, eine Reihe von großteils qualitativen Forschungsmethoden entwickelt. Die ersten Erwartungen der NutzerInnen an das Projekt wurden beim Kick-Off-Event mittels eines semi-strukturierten, qualitativen Interviews abgefragt. Erfahrungswerte zu einzelnen Fahrten mit bea sammelten wir mittels
eigens entworfener Feedback-Karten, die im Handschuhfach des Autos auflagen. Ein detaillierteres Stimmungsbild zum Verlauf des Projekts wurde zudem über einen Online-Fragebogen gewonnen. Abschließend wurde am 19. Mai 2014 mit 9 NutzerInnen und den Projektkoordinatoren ein informelles, offenes Gruppengespräch über den bisherigen Verlauf des Projekts geführt.

Wir hoffen sehr, mit unserem Service Learning Projekt einen wertvollen Beitrag zu bea in der kritischen Anfangsphase geleistet zu haben. Aufgrund des bisher erfolgreichen Ablaufs könnte das Badener eCar Sharing nicht nur ausgeweitet werden, sondern als Leuchtturmprojekt auch den Anstoß zu einer erhöhten Nachfrage nach E-Mobilität in anderen Gemeinden Österreichs geben und somit eine tragende Rolle am Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung einnehmen.

Am Projekt beteiligte Studierende
Maximilian Muhr (Umwelt- und Bioressourcenmanagement, BOKU), Axel Schunk (EnvEuro – Environmental Sciences, BOKU), Mathias Einberger (Internationale Wirtschaftswissenschaften, Uni Wien)

Kontakt Stadtgemeinde Baden
Gerfried Koch: gerfried.koch@baden.gv.at