Riskexperts

Risk Experts

„Smart City 2020“: Analyse zu Risiken und Chancen der Elektromobilität

Energiemanagement und Transportwesen sind zwei wesentliche Komponenten des Logo_riskexpertsSmartcity-Konzepts und stellen in Form der Elektromobilität sowohl eine der größten Herausforderungen, als auch eine der wichtigsten Beiträge zur Realisierung der Smart City dar. Die Elektromobilität verspricht eine Ressourcen-schonende und Emissions-verringernde Alternative zu den Gegenwärtigen Transportwesen, verlangt aber gleichzeitig auch nach Innovationen in der urbanen Infrastruktur, nach neuen Energiespeichertechnologien, einer zielgerichteten Ressourcen-Logistik sowie der Akzeptanz urbaner Konsumenten. Die wesentliche Frage zur Machbarkeit einer großflächigen Umsetzung der individuellen Elektromobilität in urbanen Räumen konzentriert sich demnach auf die Sondierung der Chancen und Risiken, die mit der Einführung dieses neuen Transportsystems einhergehen. Ziel der Arbeit soll demnach die Analyse der wichtigsten Kategorien der Risiken- und Chancenfelder in der individuellen Elektromobilität sein. Nach eingehenden Untersuchungen wurden die Kategorien Umwelt, Mensch und Sicherheit, Infrastruktur sowie Wirtschaft und Gesellschaft gewählt: Die Auswahl spiegelt zum einen die jeweiligen Kompetenzfelder der einzelnen Gruppenmitglieder wieder, als sie wiederum den Anforderungen seitens des Projektpartnerunternehmens entsprechen.

Projektplakat Riskexperts

Zur Analyse der Chancen und Risiken in der Elektromobilität werden neben einer einleitenden Desktop Recherche zu bereits bestehenden Wissensständen, Anwendungsergebnissen und Best-Practice-Vorbildern verschiedener Städte vor allem Direktanfragen (für Interviews, Auskünfte, interne Reporte) an verschiedene Stakeholder (bspw. Automobilhersteller, Batterieerzeuger, Raumplanungsbehörden ect.) durchgeführt. Idealerweise eröffnet dieser Schritt die Möglichkeit für einige Tiefeninterviews, deren Inhalte sich vor allem auf die oben genannten Hauptkategorien und entsprechende Kernfelder konzentrieren werden.

Als Endprodukt wird zum einen ein auf Chancen- und Risikopotential bezogener Endbericht sowie ein übersichtlicher Kurzbericht angefertigt werden.

Am Projekt beteiligte Studierende:
Karin Mostbauer (Master Kulturtechnik und Wasserwirtschaft, BOKU), Anja Stauffer (Master Umwelt- und Bioressourcenmanagement, BOKU), Benjamin Steuer (Dr.-Studium der Philosophie. Uni Wien), Sladjan Zivojinovic (Masterstudium Raumplanung und Raumordnung, TU Wien)

Kontakt Riskexperts
Thomas Goiser: t.goiser@riskexperts.at