Risk Experts

Risk Experts

Die Berechnung einer CO2-Bilanz – Welche wirtschaftlichen, umweltrelevanten und sozialen Schäden werden verursacht und welche Akteure sind zur Kostendeckung heranzuziehen?

Im Zuge der Sustainability Challenge 2013 bearbeitete eine Studentinnengruppe zusammen mit RiskExpert ein Service Learning Projekt. Dabei wurde der Brand eines fiktiven Hotels in Ablauf, Auswirkungen, Verantwortlichkeiten und Schaden analysiert.

Riskexperts ist die Tochtergesellschaft einer Sicherheits- & Risiko-Managementberatung Ges.m.b.H. Ihr Ziel ist es, das breite Wissen zum Thema Risikomanagement im industriellen Umfeld zu etablieren und hier neue Qualitätsstandards zu setzen. Riskexperts unterhält Spezialisten und Netzwerke, die in der Lage sind ein breites Themenspektrum – von der Evaluierung/Konzeption über die Planung bis hin zur Umsetzung und Abnahme – anzubieten.

Riskexperts hat Studentinnen im Rahmen der diesjährigen Sustainability Challenge als Service Learning Projektpartner die Möglichkeit gegeben anhand eines Beispiels die gesamtheitliche Betrachtung eines Großbrandes aufzuzeigen, die nicht nur wirtschaftlich feststellbare Auswirkungen, sondern auch einige externen Kosten betrachtet. Es sollte gezeigt werden, welche Auswirkungen ein Großbrand auf die umliegende Umgebung, die Natur und die Menschen hat? Welche Folgen ein gesundheitlicher Schaden durch einen Brand haben kann und bei wem die Verantwortlichkeit liegt? Welche Schadstoffe durch den Brandschutt in die Umwelt gelangen? Was durch rechtliche und politische Rahmenbedingungen beeinflusst wird? Außerdem wurde analysiert, welche Wiederaufbaumöglichkeiten nach einem solchen Großbrand bestehen, wobei es eine herkömmliche und eine nachhaltige Version gab.

Projektplakat Risk Experts

Ziel des Projekts war es die bisherigen Analysemethoden zu optimieren und externe Kosten in einer Weise quantifizierbar zu machen, welche die bisherigen Schadensanalysen um einige systematische Komponenten erweitern. Dahinter lag der Gedanke, dass auch bei Gebäudebranden enorme Klima- und Umweltschäden entstehen, die nicht allein durch finanzielle Aufwendungen kompensiert werden können.

Die Studentinnen wollten in Bezug zum Thema der Sustainability Challenge – „Welche Implikationen hat das 2° Ziel?” – den nachhaltigen Aspekt beim Umgang mit einem Großbrand behandeln und ihre umfassende Analyse mit Daten und Fakten unterlegen.