Leopold Soul Food

Leopolds Soul Food – Pflopp. Fertig. Soulfood.

Hohe Umweltbelastungen entstehen unter anderem durch ressourcenintensive Landwirtschaft und Produktionsmethoden, lange Transportwege und Verpackungen. Gerade bei stark weiterverarbeiteten Produkten wie Fertiggerichten fällt dies ins Gewicht, denn je stärker ein Lebensmittel verarbeitet ist, desto mehr Energie verbraucht seine Herstellung und desto mehr belastet es das Klima. Laut dem Lebensmittelbericht des Jahres 2010 (der aktuellste) des österreichischen Lebensmittelministeriums bereiten 28% der österreichischen Bevölkerung Fertiggerichte zu. Dieser Trend hin zu Fertiggerichten und Essen, das kaum noch zubereitet werden muss, ist in Bezug auf die Umweltbilanz höchst bedenklich. Zusätzlich zum hohen Umweltverbrauch sind die meisten industriell zubereiteten Fertiggerichte auch gesundheitlich fragwürdig durch einen überhöhten Salz-, Fett-, und Zuckeranteil, sowie der Vielzahl an enthaltenen Zusatzstoffen.

 Das Ziel unseres Projekts ist die Herstellung und der Vertrieb eines Fertigprodukts aus biologisch und regional produzierten, saisonal geernteten und verarbeiteten Zutaten, das durch traditionelle Konservierungsmethoden umweltschonend und ohne Zusatzstoffe haltbar gemacht wird. Ein Angebot an biologisch produzierten Fertigprodukten ist zwar vorhanden, beschränkt sich aber zum großen Teil auf Suppen (z.B. www.suppito.at) oder ist nicht ausschließlich nachhaltig produziert (Glaskost). Es gibt vegane/vegetarische Lieferservices (www.ritabringts.at), die auch an Nachhaltigkeit interessiert sind, aber im Gegensatz zu unserer Idee frisches Essen liefern. Sie sprechen die gleiche Zielgruppe an, die auch wir vordergründig und vorerst im Blick haben: „Klimatarier_innen“. Ihnen, wie allen anderen potentiellen Kund*innen, die wenig Zeit zur Verfügung haben und sich trotzdem flexibel gesund und nachhaltig ernähren wollen, möchten wir Fertigessen anbieten, das gut schmeckt, gut aussieht, gesund und nahrhaft ist, einen möglichst geringen negativen Umwelteinfluss hat, ‚convenient‘ verfügbar ist und schnell zubereitet werden kann. Konsumierende unseres Produkts sollen auch satt davon werden.

Als Prototyp unseres Projektes entstanden so 30 Portionen vegetarisches Szegediner Gulasch mit Zutaten aus vorwiegend biologischem Anbau, nach einem Rezept, das bei vorhergehenden Verkostungen am besten abgeschnitten hatte. Dieses wurde in einem klassischen Einweckglas mit 580ml Füllmenge eingekocht, ettiketiert und beim Touch Down der Sustainability Challenge im Jänner 2017 das erste Mal getestet.

Alle Gerichte von Leopolds Soulfood sind regional, saisonal, ökologisch und gesund. Keine Konservierungsmittel, keine Kühlung und trotzdem haltbar. Für dich, für deine Seele und für die Umwelt.

Am Projekt beteiligte Studierende:
Sonja Bauernschuster (AAU), Jonas Dinger (Uni Wien), Eva-Maria Okonofua (Uni Wien)