Projektbeschreibung

Projektbeschreibung

Die Sustainability Challenge ist eine interdisziplinäre, interuniversitäre Lehrveranstaltung, die, angeboten an den vier größten Universitäten Wiens, den StudentInnen von heute und somit den EntscheidungsträgerInnen von morgen das Thema Nachhaltige Entwicklung näherbringt. 

Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik setzt die Sustainability Challenge mit Kooperation der Österreichischen UNESCO Kombiosparkmission sowie dem BMWFW die Österreichische Nachhaltigkeitsstrategie um und verfolgt das Ziel der Zusammenarbeit verschiedener Sektoren, um eine gerechte, lebensfähige und lebenswerte Welt zu sichern. Die Tatsache, dass Nachhaltige Entwicklung nur durch interdisziplinäre Zusammenarbeit funktionieren kann, ließ die Sustainability Challenge als Lösungsansatz entstehen und bietet einen Weg, um dem internationalen Ruf nach Interdisziplinarität nachzukommen.

Die Ringlehrveranstaltung geht über 11 Monate und verfolgt ein innovatives Lehr- und Lernkonzept. Das Wintersemester ist aus sechs Lehrveranstaltungsblöcken zusammengesetzt, welche die Studierenden dazu anregen, ihre Projekte ganzheitlich zu betrachten und zu konzeptionieren. Durch die Koordination verschiedener Sparten und Fachrichtungen, sowie durch die Einbindung von ExpertInnen wird das Ziel verfolgt, Nachhaltige Entwicklung als Grundlagenthema in universitäre Lehrpläne einzubringen. Es soll eine gemeinsame Wissensbasis im Kopf der TeilnehmerInnen und eine gemeinsame Erfahrungsbasis im Herzen der EntscheidungsträgerInnen von morgen geschaffen werden.

gruppe

Die Sustainability Challenge zeichnet sich durch die interaktive Gestaltung der Lehrveranstaltungsblöcke aus, wodurch es ermöglicht wird, Interdisziplinarität hautnah zu erfahren. Die Einheiten beinhalten Vorträge von ExpertInnen, Diskussionen, Gruppenarbeiten und Evaluierungen in Panelgesprächen. Als Vortragsort dienen die teilnehmenden Universitäten.

Über dieses besondere Format der Lehrveranstaltung werden Problemlösungskompetenzen, Konfliktfähigkeit, Erfahrungswissen, vernetztes Denken, Teamfähigkeit und Gestaltungskompetenz geschult.

peacock and sunflower 1Die vorherrschende größte Wirtschafts- und Finanzkrise des Kapitalismus verlangt nach neuen Denkmustern und Werthaltungen: Der Zeitpunkt für eine solch zielgerichtete Bildungsmaßnahme könnte also nicht besser sein. Die Sustainability Challenge füllt das entstandene Vakuum nachhaltig mit einem konzeptionell sattelfesten Projektplan, dem ein langfristig eigenständiges Finanzierungskonzept zu Grunde liegt. Die Umsetzung der Sustainability Challenge umfasst einen breiten Maßnahmenkatalog, der von Werbe- und „Themenkampagne“ zur Bewusstseinsbildung im universitären Umfeld, über die Implementierung der Thematik in den universitären Curricula sowie einer Abschlusspublikation, bis hin zur Einbeziehung der damit ausgebildeten „Change Agents“ in weiterführende Projekte führt.

Die Sustainability Challenge wurde bereits in die Lehrveranstaltungsverzeichnisse der vier größten Universitäten Wiens aufgenommen und ermöglicht es den Studierenden, sich ab Mitte Mai für die Lehrveranstaltung über diese Website anzumelden. Sechzig TeilnehmerInnen aus allen Fachrichtungen werden folglich im Wintersemester 2017/18 und Sommersemester 2018 zum achten Mal für dieses Programm zugelassen und über die zukunftsfähige Entwicklung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimension menschlicher Existenz ausgebildet.

 Auszeichnungen der Sustainability Challenge

  • Nominiert für den UNESCO Japan Prize on ESD 2017
  • Shortlisted für den Ars Docendi 2016
  • 2. Platz beim Sustainability Award 2016 im Handlungsfeld Lehre und Curricula
  • Auszeichung der Sustainability Challenge mit dem WU-Award „Innovative Lehre 2013“
  • 2. Platz beim Sustainability Award 2012 im Handlungsfeld Studentische Initiativen
  • Seit 2010 übernimmt die Österreichische UNESCO-Kommission (ÖUK) die Schirmherrschaft über die Sustainability Challenge

Projektentstehung

Idee, Methode, Konzept und Realisierung der Sustainability Challenge entstammen dem International Network for Educational Exchange (INEX). Nach mehrjähriger erfolgreicher Umsetzung wurde die Koordination 2013 an das RCE Vienna übergeben. Mehr Informationen zu INEX, Vision, Projekten und Partnern finden sich auf www.inex.org. Inex