FAQ

Frequently Asked Questions FAQ

Was sagen ehemalige TeilnehmerInnen?

Für 93 Prozent der Teilnehmenden war die Sustainability Challenge eine positive Erfahrung. 91 Prozent der Teilnehmenden fühlten sich durch das RCE-Team und die ProfessorInnen gut betreut. 97 Prozent konnten durch die Sustainability Challenge neue Kontakte knüpfen. 86 Prozent waren mit ihrem Projekt zufrieden und würden die Sustainability Challenge weiterempfehlen.

Kann ich auch nur an einem Semester teilnehmen?

Nein. Die Sustainability Challenge geht verpflichtend über zwei Semester, der nächste Jahrgang beginnt im Wintersemester 2017/18. Basierend auf dem Feedback der bisherigen TeilnehmerInnen und Service Learning Partner wurde die Sustainability Challenge auf zwei Semester erweitert, um den Studierenden mehr Zeit zu geben, die Projekte zu planen und umzusetzen. Da es im ersten Semester vor allem um die Planung und im zweiten um die Umsetzung geht, können die Semester aus praktischen Gründen nicht unabhängig voneinander absolviert werden.

Wie kann die Sustainability Challenge anerkannt werden und viele ECTS bekomme ich?

WU: 6 ECTS (je 3 pro Semester) BOKU: 6 ECTS (je 3 pro Semester) TU: 7 ECTS (4 im ersten und 3 im zweiten Semester) Uni Wien: 8 ECTS (im ersten Semester, Note aber erst im zweiten Semester)

Man kann sich die Sustainability Challenge auch an fast allen anderen Universitäten anrechnen lassen, dies muss jedoch individuell geklärt werden. Wir empfehlen Teilnehmenden von anderen Universitäten oder Fachhochschulen, an einer der vier teilnehmenden Universitäten mitzubelegen und die Sustainability Challenge als freies Wahlfach zu absolvieren.

Wir sind uns bewusst, dass gleiche Leistung mit der gleichen ECTS Anzahl vergolten werden sollte. Im Moment scheitert es noch an universitätsinternen bürokratischen Hürden, weshalb Studierende der Uni Wien eventuell eine Extraaufgabe abgeben werden, um es fairer zu gestalten.

Was macht die Sustainability Challenge „anders“?

Innovative Lehr- und Lernmethoden. Wir versuchen Bildung für nachhaltige Entwicklung in den Unterricht zu integrieren, indem wir viel Raum für Diskussionen, Weltcafés, Teambuilding, Exkursionen und andere interaktive Lehrformate einräumen.

Konkrete Projekte. Im Rahmen eines Studiums werden oft tolle Konzepte entworfen, die nach der Präsentation in der Schublade verschwinden. Die Sustainability Challenge gibt Studierenden die Möglichkeit diese Konzepte konkret in die Tat umzusetzen. Dabei kann wertvolle Praxiserfahrung gesammelt werden, die im späteren Berufsleben vorteilhaft ist.

Interdisziplinäre Teams. An der Sustainability Challenge können Studierende von allen Masterprogrammen Wiens teilnehmen, was einen spannenden Austausch verschiedener Perspektiven garantiert. Auch können viele neue Kontakte geknüpft werden.

Enger Kontakt mit den Lehrenden und Partnern. Jedes Projekt wird von einer/m Lehrenden persönlich betreut. Es gibt viele Möglichkeiten bei den diversen LV und Abendverstaltungen Kontakte zu knüpfen, die z.B. zur Betreuung einer Masterarbeit oder einem Arbeitsplatz führen können.

Transdisziplinäre Sichtweise. Die Sustainability Challenge versucht, die Sichtweisen von WissenschafterInnen verschiedenster Disziplinen zu vermitteln und somit einen mehrdimensionalen Zugang zum Thema Nachhaltigkeit zu schaffen.

Verbindung von Theorie und Praxis. Wir wollen das vermittelte Wissen direkt anwendbar machen und bemühen uns sehr, es mit den Projekten (Service-Learning oder Start-up) zu verbinden.

Ist es möglich an beiden Tracks, Start-up und Service Learning, teilzunehmen?

Leider nein. Man muss sich schon bei der Anmeldung entscheiden, an welchem der beiden Tracks man teilnehmen möchte.

Was bedeutet „Nachweis: Abschluss des 1. Studienabschnittes“ im Bewerbungsformular?

Die Sustainability Challenge richtet sich in erster Linie an Master – und Diplomstudierende, wir nehmen allerdings auch motivierte Bachelorstudierende auf. Wenn du im Master bist, kannst du hier den Bescheid über die Verleihung des Bachelors hochladen, im Diplomstudium die Bestätigung zum Abschluss des 1. Studienabschnittes. Wenn du im Bachelorstudium bist, reicht ein Dokument, das zeigt, dass du bereits einen gewissen Studienfortschritt (also eine gewissen Anzahl an LVs absolviert) hast, wie zum Beispiel ein Sammelzeugnis.

In Sonderfällen (z.B. Bewerbung jetzt, Abschluss Bachelor aber erst während des Wintersemesters geplant), kann das Feld auch einfach frei gelassen werden.

Wie werden die Service Learning Projekte verteilt?

Wenn die Auswahl der TeilnehmerInnen abgeschlossen ist, bekommen alle, die sich für den Service-Learning Track angemeldet haben, einen Link zugeschickt bei dem sie ihre Präferenzen bezüglich der Service Learning Projekte reihen können.  Wir versuchen, die Wünsche der Studierenden so gut wie möglich zu berücksichtigen.

Kann ich mich auch ohne konkrete Business-Idee für den Start-up Track anmelden?

Nein. Eine konkrete Idee ist zwingend notwendig, da der Ideenfindungsprozess nicht Teil der Lehrveranstaltung ist. Je konkreter die bestehende Idee ist, desto weiter wird man im Zuge der Sustainability Challenge vorankommen. Man kann sich nicht nur als Einzelperson, sondern auch als Team bzw. Teil eines Teams für den Start-up Track bewerben. Es müssen aber alle BewerberInnen Studierende sein.

Wie können wir uns als Team für den Start-up Track bewerben?

Für den Start-up Track kann man sich auch als ganzes Team/Teil eines Teams bewerben – alle Bewerber müssen aber Studierende sein. Für eine Teambewerbung muss das Bewerbungsformular auch für jede/n TeilnehmerIn einzeln ausgefüllt werden. Das Motivationsschreiben soll aber ein gemeinsames sein, das einfach jede/r von euch hochlädt. Im Motivationsschreiben bitte auch einen Hinweis auf die Teambewerbung und alle beteiligten Namen angeben!

Wieso gibt es extra Workshops nur für den Start-up Track?

Die Service Learning Teams treffen sich während des Semesters ca. einmal im Monat individuell mit ihren Service Learning Partnern und ihren Betreuern und erhalten dadurch neuen Input – d.h. sind Arbeitsaufwand und Betreuung für beide Tracks ungefähr gleich intensiv. Auch sind diverse Inhalte zum Start-up Thema nicht für alle Teilnehmenden relevant.

Wer kann teilnehmen?

Je interdisziplinärer, desto besser. Alle Masterstudierenden der teilnehmenden (und anderer) Universitäten  sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Auch besonders motivierte Bachelorstudierende werden aufgenommen. Ob die ECTS-Punkte der Sustainability Challenge für ein Studium angerkannt werden, sollte vorab mit dem jeweiligen Organ für studienrechtliche Angelegenheiten geklärt werden. Studierende von anderen Universitäten sollten die Anerkennungsmöglichkeit ebenfalls vorab abklären. Bitte auch die Anforderungen für die Sustainability Challenge beachten.

Ich bin noch im Bachelorstudium – kann ich trotzdem teilnehmen?

Wir vergeben jedes Jahr auch einige Plätze für besonders motivierte Bachelorstudierende, die schon einen gewissen Studienfortschritt vorweisen können. Die Hauptzahl der Plätze ist allerdings für Masterstudierende vorgesehen. Ob die ECTS Punkte der Sustainability Challenge für das Bachelorstudium angerechnet werden können, sollte vorab mit dem jeweiligen Organ für studienrechtliche Angelegenheiten geklärt werden. Achtung: Bachelorstudierende der Uni Wien und der WU Wien können nach derzeitigem Stand im System der jeweiligen Uni nicht angemeldet werden, da der Besuch einer Masterlehrveranstaltung für Bachelorstudierende hier formal nicht möglich ist. Wir stellen aber bei erfolgreicher Teilnahme eine Bestätigung mit Notenempfehlung und ECTS Zahl aus (so wie auch für Studierende der nicht teilnehmenden Universitäten) – ob eine Anrechnung mit dieser Bestätigung möglich ist, sollte vorab geklärt werden (siehe oben).

Wo finde ich die Anforderungen der Sustainability Challenge?

Die Anforderungen der Sustainability Challenge findest du hier. Bitte beachte diese, bevor du dich bewirbst und beziehe dich idealerweise  im Motivationsschreiben darauf.